HPS Ausbildung 2022-2023 LAVENDEL

Hein: Wichtig ist sicher, dass wir zu einem richtigen Familienunternehmen geworden sind, wir sind zu dritt in der Schulleitung. Das bringt Präsenz und Kontinuität. Ulrike: Und all die tollen DozentInnen, die wir immer haben, sie sind ja immer voll motiviert, ihnen ist da zu danken und all den StudentInnen, die unsere Ausbildungen wählen. Hein: Und unseren Kooperationspartnern, also Karin und Georg von der Akademie fur KomplementarTherapie Lindau, seit 2008 sind sie ja unser Kinesiologie-Partner. Und Kerstin und Mark von der Europäischen Akademie für Ayurveda, sie sind seit 2015 unser Partner. Peter: Im selben Jahr haben wir ja dieses schöne, grosse Schulgebäude fertiggestellt, seither sind wir hier. Ulrike: Ja, die Glyzinien auf der Terrasse und im Atrium oben werden immer dichter, im Sommer ist es jetzt eigentlich schon so richtig lauschig. Kein Wunder, wird da immer so viel diskutiert und gelernt und geplaudert. Sich auszutauschen, ganz ungezwungen, ist wichtig. Die Heilpraktikerschule Luzern ist ein Familienunternehmen: in der Mitte Schulgründerin Ulrike von Blarer Zalokar, rechts im Bild ihr Sohn Hein Zalokar, links ihr Ehemann Peter von Blarer. Die letzte Ausbildungs-Broschüre hiess Chili, jetzt Lavendel. Warum? Ulrike: Ja, manchmal braucht es so einen richtigen Schub, da hilft Chili. Und manchmal etwas Beruhigung, und da bietet sich Lavendel wie kaum ein anderes Heilkraut an. Peter: Wir geben übrigens mittlerweile ätherisches Lavendel- und Thymianöl in die Raumluft. Das bringt Ruhe, hilft der Aufmerksamkeit. Und es desinfiziert die Raumluft. Hein: Besonders der Lavendel hat uns alle fasziniert, für mich ist er eine Explosion der Ruhe, er zersprengt die Hektik, die Gedankenkarusselle. Eigentlich hätte es ja ein Jubiläum gegeben, das fiel aber in die Pandemie: 35 Jahre Heilpraktikerschule Luzern. Ulrike: Na, die Feier holen wir sicher einmal nach. Peter: Zum Jubiläum: Ja, Ulrike hat 1985 ihre Shiatsu-Schule gegründet. Und ab da ist die Schule gewachsen, langsam und stetig, eine schöne Geschichte. 6 Interview mit der Schulleitung

RkJQdWJsaXNoZXIy MzA1MTI=